BLOG

Von doc. b | 26.09.2018 | Zielgerade

Die mangelhafte, serienmäßige Stromversorgung gängiger Slot Car „Bahnen“ ist ein gut gepflegtes Ärgernis. Solange es SlotCar Bahnen gibt, nervt der Spannungsverlust, der zwangsläufig mit dem Verlängern einer Strecke einhergeht. Wir finden, dass eine Straße etwas besseres verdient hat. Also haben wir lange daran getüftelt eine Lösung zu finden, die es möglich macht auch längere Strecken zu bauen, ohne alle paar Meter eine Zusatzeinspeisung einplanen zu müssen.

Edelstahlblech ist ein enorm schlechter Leiter elektrischer Energie. Die Leitschienen gängiger SlotCar Bahnen sind aus Edelstahl, daran wollen auch wir bei der Harrel-RS Straße festhalten. Um den schlechten Leitfähigkeiten – dem Widerstand – des Edelstahls etwas entgegen zu setzen, bauen wir aber auf Kupfer. Kupfer leitet Strom sehr gut. Also verbindet in jedem Harrel-RS Modul ein dickes Kupferkabel Stecker, Leitschiene und Buchse. Damit fliesst der Strom durch das Kupferkabel und gibt den Strom nur an die Leitschiene ab. Die Steckverbindungen an den Modulen sind aus Messing, mit vergoldeten Steckerkörben. Das sorgt dafür, dass der Strom auch an den Übergängen von Modul zu Modul möglichst wenig Widerstand erfährt. Zum Vergleich: Bei gängigen Schienen fliesst der Strom über eine kleine Steckverbindung von Edelstahlblech zu Edelstahlblech.

Teilen auf:

Von doc. b | 26.09.2018 | Zielgerade

Newsletter

Jetzt anmelden

Melde dich jetzt zum HARREL RS Newsletter an und verpasse keine News mehr.